Klöppel


Klöppel
Klöppel:
Das aus dem ‹Ost›mitteld. stammende Wort für »Glockenschwengel« (veraltet auch für »Trommelstock, Paukenschläger, Knüppel«) ist eine Bildung zu mitteld.-niederd. kloppen (vgl. klopfen) und bedeutet demnach eigentlich »Klopfer«. Die Form mit oberd. Lautung »Klöpfel« ist heute veraltet. Als im 16. Jh. im erzgebirgischen Raum die kunstvolle Fertigung von Spitzen mittels kugelig gedrechselter Holzstäbchen aufkam, nannte man diese Holzstäbchen wegen ihrer Ähnlichkeit mit einem Glockenschwengel gleichfalls »Klöppel«, beachte das davon abgeleitete Verb klöppeln und die Zusammensetzung Klöppelarbeit.

Das Herkunftswörterbuch . 2014.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Klöppel — Klöppel, 1) langes, rundes Stück Holz; 2) Stücken Holz von jungen Bäumen od. von den Ästen der Bäume, die zu schwach sind, um sie in Klaftern zu spalten; daher Klöppelholz, Klöppelklaster; 3) ein rundes Stück Holz, das den Hunden während der… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Klöppel — (Klöpfel), s. Glocken, S. 41 …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Klöppel — 1. Ein schlechter Klöppel schimpfirt die beste Glocke. – Altmann V, 90. 2. Man hat bald ein klüpel funden, wann man den hund schlagen wil. (S. ⇨ Hund 1181.) – Franck, II, 85a. 3. Mit dem Klöppel ins Gotteshaus, doch ohne diesen wieder heraus. 4.… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Klöppel — Als Klöppel bezeichnet man folgende Teile: den in einer Glocke frei schwingenden Teil, der beim Anschlagen den Ton auslöst, siehe Glocke Der Klöppel regional die Schlägel zum Spielen des älplerischen Hackbretts und des ungarischen Cymbal den beim …   Deutsch Wikipedia

  • Klöppel — einerseits im Raum Koblenz, andererseits um Erfurt häufig vorkommender Familienname; Berufsübername zu fnhd. klöppel »Dreschflegel« bzw. md. klöppel, klüppel »Werkzeug zum Klopfen«, auch »Glockenschwengel« …   Wörterbuch der deutschen familiennamen

  • Klöppel — Spitzenklöppel (Handarbeit); Glockenklöppel * * * Klọ̈p|pel 〈m. 5〉 1. keulenartiges Gerät zum Anschlagen, z. B. von Trommeln od. Glocken (GlockenKlöppel); Sy Schwengel (1) 2. Garnspule zum Klöppeln [→ klopfen] * * * Klọ̈p|pel, der; s, [aus dem ( …   Universal-Lexikon

  • Klöppel — Klọ̈p·pel der; s, ; 1 der Teil in einer Glocke, der sich bewegt, gegen die Wand der Glocke schlägt und so den Ton erzeugt 2 eine Art Stock bei bestimmten Musikinstrumenten (z.B. einem Xylophon) …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Klöppel — Klọ̈p|pel, der; s …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Klöppel, der — Der Klöppel, des s, plur. ut nom. sing. ein Werkzeug zum Klopfen, und in weiterer Bedeutung zum Schlagen überhaupt. Ein hölzerner Schlägel, ein Klopfholz, wird bey einigen mehrmahls ein Klöppel oder Klippel, bey andern, wie z.B. bey den Tischlern …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Renate Klöppel — (* 3. Dezember 1948 in Hannover) ist eine deutsche Kriminalautorin. Nach dem Abitur studierte Renate Klöppel Medizin und arbeitet seit 1982 in Villingen Schwenningen als Kinderärztin. Ein weiteres Studium absolvierte Renate Klöppel ab 1986 an der …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.